Am Mittwochnachmittag ist durch Roetgen ein Tornado gefegt und hat dabei schwere Schäden angerichtet.

Feuerwehr und Rettungskräfte, die zurzeit vor Ort mit einem Großaufgebot im Einsatz sind, sprechen von einer „Schneise der Verwüstung“.

Die Windhose hat unter anderem einige Häuser erheblich beschädigt. Aber auch Bäume wurden nicht vom Tornado verschont, genauso wenig wie ein paar Straßenlaternen. Ob bei dem Unwetter sogar Menschen verletzt worden sind, ist bislang noch nicht klar.

Nach ersten Angaben soll sich die Windhose vom Ortsteil Rott her ins Zentrum der Grenzgemeinde gezogen haben. In Folge der Naturkatastrophe staute sich der Verkehr auf der Himmelsleiter.